Flussforschung und Gewässermanagement entlang der Donau in der Slowakei und in Österreich


DREAM SK-AT und DREAM


DREAM SK-AT ist ein Teilprojekt des programmübergreifend finanzierten Projektvorhabens DREAM (Danube River Research And Management). Dieses gilt als ein Flagship-Projekt der EU-Donauraumstrategie. Klares Herzstück ist die Errichtung eines Wasserbaulabors am Brigittenauer Sporn. Durch die gegebene Wasserspiegeldifferenz kann ein Gerinnedurchfluss bis zu 10 m3/s erzielt werden – ein derart großer Durchfluss ohne Pumpen in einem Modellgerinne ist in Europa einzigartig. Das Wasserbaulabor wird folglich als innovative Forschungsstätte für internationale Forschungskooperationen fungieren. Komplementär dazu werden in grenzüberschreitenden Projekten Forschungsarbeiten durchgeführt. Der Hauptfokus von DREAM SK-AT liegt auf Gewässermanagement im österreichisch-slowakischen Donaueinzugsgebiet.

Weitere DREAM-Teilprojekte: SEDECO (INTERREG V-A AT-CZ), SEDDON II (INTERREG V-A AT-HU), Wasserbaulabor RRMC (IWB EFRE)


Hintergrund des Projekts


Die Donau zwischen Bratislava und der March-Mündung ist durch Rückstaueffekte des Kraftwerks Gabcikovo mit einer erhöhten Sedimentzufuhr konfrontiert. Auch bei Hochwasser kommt es zu großem Mengengeschiebe. Diese Prozesse führen beispielsweise zu starker Sedimentation im Stauraum. Gleichzeitig fehlen vermehrt Verbindungen zwischen Fluss und Überflutungsflächen. Klare Auswirkungen auf Schifffahrt, Hochwasserschutz, Wasserkraft und Ökologie sind die Folge. Daher ist ein integrierter Blick mit dezidierten Schutzmaßnahmen erforderlich, um eine nachhaltige Wasserwirtschaft im gemeinsamen Donauabschnitt zu gewährleisten.


Projektinhalt


Kernziele des DREAM SK-AT Projekts sind der Wissenstransfer zum Flussmanagement im österreichisch-slowakischen Donau- und Marchraum und die Entwicklung innovativer Monitoring- und Modellierungsinstrumente. Zu diesem Zweck kooperieren Universitäten eng mit und Forschungseinrichtungen und betreiben regen Austausch mit weiteren Forschungs- und Innovationsakteuren in der Region.


Modellierungswerkzeuge zu Hydrodynamik, Sedimenttransport, Morphodynamik, ökologischen Parametern und Fernerkundungstechniken in der Fluss- und Feuchtgebietsforschung werden gemeinsam im Projekt beleuchtet. Um eine qualitativ hochwertige und vergleichbare Datenbasis für ein harmonisiertes Sedimentmonitoring zu den betroffenen Flussabschnitten zu schaffen, kommen neue Monitoring-Stationen und ein operatives Messboot zum Einsatz. Darauf aufbauend wird ein Leitfaden für Monitoring- und Modellierungswerkzeuge veröffentlicht.


Zur weiteren Erkenntnisgewinnung werden insbesondere neu errichtete oder modernisierte Forschungsinfrastrukturen genutzt. Das im Projekt mitfinanzierte Wasserbaulabor in Wien zwischen Donau und Donaukanal wird als Forschungsstandort von internationaler Bedeutung fungieren. In der Slowakei wird parallel dazu ein Wasserbaulabor modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht (1,5 m3/s Abfluss). Auch ein Labor für Geoinformatik und eines für Fortgeschrittene Flusserkundungen werden modernisiert. Die Forschungsergebnisse werden als wissenschaftliche Grundlage für ein integrierteres Flussmanagement dienen. Ergebnisse werden für ExpertInnen aus den Bereichen Navigation, Hochwasserrisikomanagement, Ökologie, Wasserkraft und Trinkwasserversorgung zur Verfügung stehen.

Highlights:

Am 26. Juni 2018 wurde der Spatenstich zur Errichtung des DREAM-Wasserbaulabor unter Beisein von Bürgermeister Michael Ludwig, der Niederösterreichischen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und  von Wissenschaftsminister Heinz Faßmann feierlich begangen (Fotos & Programm, Dokumentation auf der BOKU-Webseite)

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 04/2016-11/2020

Förderprogramm Interreg V-A Slowakei-Österreich 2014-2020 Projektbeteiligte Universität für Bodenkultur Wien (Leadpartner) (AT)

BOKU-Wasserbaulabor Errichtungs- und Betriebs-Gesellschaft m.b.H. (AT)

Bundesamt für Wasserwirtschaft Wien (AT)

Institut für Wasserbau und sydrometrische Prüfung (AT)

Slowakisches Institut für Landschaftsökologie (SK)

Wasserforschungsinstitut (SK)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 12.142.900 (davon EFRE: € 7.163.400)

Weitere Infos zum Projekt

Projektwebsite: ...coming soon